Drei Wanderer auf einem der schönsten Wanderwege Deutschlands

Das Wandern ist des Müllers Lust… und zählt zu den top Freizeitaktivitäten im Freien. Von der Ostsee über das Mittelgebirge bis hin zum Bayerischen Wald. Deutschland hat viele schöne Strecken zu bieten. Bei hunderten ausgezeichneten Routen mit tausenden von Kilometern Gesamtlänge fällt es nicht leicht, eine Auswahl zu treffen. Deshalb haben wir hier die 8 schönsten Wanderwege Deutschlands für dich ausgesucht.

1. Goldsteig

Mit 660 Kilometern ist der Goldsteig der längste zertifizierte Wanderweg Deutschlands. Er beginnt in Marktredwitz und endet in Passau und verbindet somit die beiden Mittelgebirge Oberpfälzer und Bayerischer Wald miteinander. Es sind eine sportliche Variante durch den Nationalpark Bayerischer Wald im Norden und eine gemütlichere Südvariante möglich. Außerdem gibt es auch Zug- und Rundwege — also für jeden was dabei! Seinen Namen hat der Wanderweg zum einen von einer alten Handelsstraße auf der im Mittelalter das „weiße Gold“, also Salz, von Nürnberg nach Prag gebracht wurde. Zum anderen wurde in der Region früher an vielen Orten und Flüssen nach Gold geschürft. Auf der Strecke finden sich viele besondere Berge wie zum Beispiel der Hohenbogen, der Kaitersberg, der Große Arber und der Falkenstein. Auch das Blockmeer am Lusen oder die bizarren Granitfelsen am Dreisessel liegen auf der Strecke.

2. Hochrhöner

Im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön gibt es eine einzigartige Naturvielfalt zu entdecken. Los geht es im bayrischen Bad Kissingen über Hessen bis nach Bad Salzungen in Thüringen. Die Wasserkuppe, der höchste Berg Thüringens, liegt übrigens auch auf dem Weg und sollte unbedingt besucht werden. Zudem gibt es hier eine Sommerrodelbahn, Gaststätten und ein Segelflugmuseum. Über die ehemalige deutsch-deutsche Grenze und weiter windet sich der Weg bergauf und bergab. Im Gegensatz zu den vielen waldreichen Mittelgebirgen Deutschlands bieten sich dem Wanderer in der Rhön immer wieder weite Blicke auf stille Hochebenen. In der Heidelandschaft weiden Schafe und auch in Ausflugslokalen kann man auf den Terrassen die tollen Aussichten genießen.

3. Harzer Hexen-Stieg

Der spannende Fernwanderweg hat so einige Highlights zu bieten auf seinem Weg. Die Brockenkuppe, das Bergwerk Rammelsberg, die Altstadt von Goslar und die Oberharzer Wasserwirtschaft, um hier nur einige zu nennen. Der Wanderweg durchquert das Nationalparkgebiet des Harz. Die hiesige Naturlandschaft begeistert nicht nur Märchen- und Sagen-Begeisterte, sondern auch Naturfreunde. Es gibt Misch- und Nadelwälder, tiefe Schluchten und steile Klippen zu entdecken. Jahrtausendealte Hochmoore und mittelalterliche Fachwerkstädtchen liegen am Weg. Die letzten Kilometer führen schließlich durch das Bodetal und über die Teufelsbrücke in Richtung Thale.

4. Rheinsteig

Der Rheinsteig ist einer der beliebtesten Wanderwege in Deutschland. Zwischen Wiesbaden und Bonn schlängelt er sich entlang des rechen Rheinufers. Dabei müssen einige Höhenmeter und so manche Seitentäler bewältigt werden. Perfekt ausgeschildert und engmaschig vernetzt, lädt er zu ambitionierten Fernwanderungen oder abwechslungsreichen Kurztouren ein. Ideal für Erlebnishungrige und Wissensdurstige, für Jobgestresste und Auszeitsehnsüchtige. Beim Rheinsteig ist für jeden was dabei!

Wandern mit Kompass und Karte macht schon lange niemand mehr.

5. Heidschnuckenweg

Der durch die Lüneburger Heide führende Heidschnuckenweg bietet ein Naturerlebnis, das es kein zweites Mal gibt. Der Wanderweg verbindet die schönsten Heidelandschaften der Nord- und Südheide miteinander. Über Buchholz, Wilsede, Soltau und Müden führt der Weg von Hamburg bis in die Residenzstadt Celle. Bei der namengebenden Heidschnucke handelt es sich übrigens um eine robuste Schafart. Natürlich ist sie das Tier, das dem Wanderer auf dem Weg am meisten begegnet. In den Monaten August oder September ist das Wandern hier am schönsten: da blüht die Erika, das Heidekraut, und macht aus den Mooren und Heiden einen lilafarbigen Blumentraum.

6. Der 66-Seen-Weg

Wer bei Berlin nur an Stadttrubel und Museen denkt, der liegt nicht ganz richtig. Der 66-Seen-Weg zeigt, dass auch für Natur- und Wanderfreunde was dabei ist: der 400 km lange Wanderweg durchquert das Berliner Umland. Das Besondere? Nach jeder Etappe dauert es keine Stunde, bis man wieder im Zentrum Berlins ist. Auf dem Weg findet man zwar keine 66 Seen, dafür aber verschiedenste Wasserelemente wie Sümpfe, Bäche und die bekannten Flüsse Spree und Havel. Auch für Kulturinteressierte ist was Passendes dabei: das Schloss Sanssouci oder das Schloss Cecilienhof laden in Potsdam zu einer Pause ein. Nicht zuletzt kommen auch Vogelfreunde auf ihre Kosten, sind doch in diesem Gebiet zahlreiche seltene Arten anzutreffen: Störche, Wildgänse oder Kraniche leben hier ebenso wie Milane und an einigen Stellen sogar die so rar gewordenen Seeadler.

7. Ostseeküsten Wanderweg E9

Salzige Meeresluft, das Lachen von Möwen und die Vielfalt der Küstenlandschaft Mecklenburg-Vorpommerns! Der Ostseeküstenwanderweg berührt fast alle Ostseebäder und bekannte Hansestädte wie Wismar, Stralsund und Greifswald. Verträumte Fischer- und Bauerndörfer, saftige Weiden mit Pferden und Rinderherden und wunderschöne Heiden gehören auch zum Landschaftsbild der Ostküstenregion. Und wer denkt, an der Küste entlang gehen könnte langweilig werden der liegt falsch. Auf dem Weg begegnen dem Wanderer Steilküsten, hügeliges Gelände und Wald. Besonders interessante Streckenabschnitte sind: von Warnemünde nach Stralsund — die Meeresrauschen-Tour, von Stralsund nach Ahlbeck — die Kaiserbäder-Tour oder von Stralsund aus rings um Rügen — die Kreidefelsen-Tour.

8. Schluchtensteig

Egal, ob man eine ganze Woche oder nur einige Tage Zeit hat, der 119 Kilometer lange Schluchtensteig im Schwarzwald bietet viele Möglichkeiten für individuelle Wanderungen. Über naturnahe Felspfade und Wurzelwege, gesicherte Steige sowie Wiesenpfade und Forstwege führt der Wanderweg von Stühlingen nach Wehr durch den Naturpark Südschwarzwald. Flussaufwärts führt der Weg zunächst nach Norden durch die tief eingeschnittenen Wutachflühen bis Blumberg und folgt dann dem Flusslauf durch die Wutachschlucht westwärts bis Lenzkirch. Dort verlässt der Schluchtensteig die Wutach, führt südwärts zum Schluchsee und weiter durch die Windbergschlucht nach St. Blasien, über Dachsberg und Ibach nach Todtmoos und endet in Wehr am Ausgang des Wehratales.

Wir wünschen euch schöne Wanderungen und freuen uns, wenn ihr uns eure Lieblingswege verratet! 🗻🌈

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.