Tannenbäume in der Nachbarschaft kaufen, die Geschenkpapier-Schlacht gewinnen, glückliche Gänse essen und Zeit zu Hause genießen… Wir haben dir vier Tipps für ein umweltfreundliches Weihnachtsfest zusammengestellt. So ist Weihnachten in diesem Jahr grün statt weiß und es klappt trotzdem mit der besinnlichen Stimmung.

Oh Tannenbaum, wie grün sind deine Blätter wirklich?

Jedes Jahr wieder werden in Deutschland Millionen von Tannenbäumen gefällt, um am Fest der Liebe zu glänzen. Dabei achten nur wenige Käufer darauf, wie grün der Baum wirklich ist. Und wir sprechen hier von grün im Sinne von nachhaltig und ökologisch. Der Großteil dieser Bäume wird nämlich unter mithilfe von Düngern und Giftmitteln in Monokulturen gezüchtet und dann hunderte Kilometer transportiert.

Wenn du dir einen ökologisch nachhaltigen Christbaum anschaffen willst, holst du dir am besten einen aus dem Wald. Natürlich nicht selbstständig und ohne nachzufragen, versteht sich. Der richtige Ansprechpartner dafür ist der örtliche Förster. Im besten Fall bietet er dir Kiefern und Fichten an, die sowieso gefällt werden würden bei der Waldpflege. Wenn du nicht das Glück hast einen Wald vor der Haustür zu haben, kannst du auch einen Baum aus ökologischen Anbau zu kaufen. Ausgezeichnet sind diese Bäume in der Regel mit einem Naturland- oder Bioland-Siegel. Der Umweltschutzverband Robin Wood hat eine Liste mit Verkaufsstellen von Öko-Bäumen in ganz Deutschland zusammengestellt. Und wenn du deinen Baum gleich mit Wurzeln kaufst, kannst du ihn hinterher wieder einpflanzen.

Alle Jahre wieder: Weihnachtsmüll

Kaum ist die Bescherung vorbei und die Geschenke aufgemacht, verwandelt sich die Wohnung zu einer Art Schlachtfeld. Überall liegen bunte Geschenkpapier-Fetzen herum, Plastikschleifen zieren den Müll und die Katze spielt noch mit ein paar beschichteten Pappanhängern. Am Ende kommt das Ganze in eine große Tonne und wird vor die Tür gestellt. Nicht nur das Geschenkpapier ist hier der Übeltäter, auch die Verpackungen darunter sind ein Problem.

wenig begeisterte Katze mit Weihnachtsschleife neben PlastikbaumFür grüne Weihnachten und möglichst wenig Müll setzt du am besten ganz am Anfang der Geschenkkette an. Bereits bei der Auswahl kannst du auf wenig Verpackung und Langlebigkeit des Produkts achten. Weiter gehts: Für die große Überraschung bei der Bescherung muss natürlich noch was Blickdichtes her. Hier kannst du darüber nachdenken Reste zu recyceln oder bereits recycltes Geschenkpapier dem neuen vorzuziehen. Besonders empfehlenswert ist Papier, das mit dem Blauen Engel zertifiziert ist. Wer etwas kreativer ist, kann auch altes Zeitungspapier verwenden und dieses noch verzieren. Letzter Schritt: Vergiss die Mülltonnen nach den Feiertagen nicht.

Die Weihnachtsgans

Weihnachten ist das Fest des Konsums, auch in Hinsicht auf Essen: Plätzchen backen, Glühweintrinken und ein festliches Menü verspeisen. Meist landet dazu ein Tier auf dem Tisch. Nicht selten trifft es Gans, Ente oder Truthahn. Gerade bei der Weihnachtsgans solltest du darauf achten, wo du sie kaufst. Über 75 % des in Deutschland verzehrten Gänsefleisches werden aus dem osteuropäischen Ausland importiert. Besonders Polen und Ungarn gehören zu den Exporteuren. Das Problem bei der ganzen Sache ist, dass diese Tiere oftmals durch die sogenannte Stopfmethode gemästet werden. Dem Tier wird ein Metallrohr in die Speiseröhre geführt und Brei direkt in den Magen gepumpt. Damit die Tiere die Schmerzen und folgenden Verletzungen ertragen, werden sie mit ausreichend Antibiotika vollgepumpt. Mit dem Kauf von Geflügel aus Ungarn oder Polen unterstützt du eine solche Tierhaltung. 🐔

In 14 europäischen Ländern (darunter Deutschland und Österreich) ist das Stopfen bereits verboten. Achte beim Kauf auf Herkunft und Bio-Siegel und du bist auf der sicheren Seite. Oder hol dein Geflügel auf dem örtlichen Markt oder beim regionalen Händler und frag persönlich nach. Achtung: Rechtzeitiges vorbestellen nicht vergessen!

Zu Hause ist Weihnachten am schönsten

Für viele ist die Weihnachtszeit die einzige Zeit im Jahr, in der alle Familienmitglieder gleichzeitig frei haben. Deswegen werden die Feiertage und Silvester oft für einen gemeinsamen Urlaub genutzt. Dabei stellt sich die Frage, wo es hingehen soll. Muss es denn immer die Karibik, Mallorca oder New York sein?

Wie immer raten wir dir zu einem Urlaub zu Hause. Die Auswahl ist bunt: Städtetrips nach Hamburg oder Berlin, Wellnessurlaub im Hinterland des Schwarzwaldes, ein entspannter Rutsch ins neue Jahr am Strand der Ostsee oder doch ein Galadinner mit DJ in Wien? Bergige Regionen laden zum Schneeschuhwandern und Skifahren ein, Winter ist die schönste Zeit für (nachhaltigen) Wellnessurlaub und es gibt noch so viele schöne Städte in der Nähe, die entdeckt werden wollen.

Absurd kleiner, schiefer Weihnachtsbaum mit einer roten Kugel

In diesem Sinne wünscht euch das gesamte Team von bookitgreen eine entspannte Vorweihnachtszeit! ❄️❄️❄️

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.